Muss ich das Feistritzwerke-Personal für den Zählerwechsel ins Haus lassen?

> Häufig gestellte Fragen > Smart Meter > Umsetzung

Ja, wir bitten Sie dem autorisierten Feistritzwerke-Personal den Zutritt zum Zähler zu gewähren. Die Feistritzwerke sind Eigentümer der Messinfrastruktur und hat den gesetzlichen Auftrag sicherzustellen, dass die Zähler korrekt ausgewechselt bzw. installiert werden.

Weitere Fragen aus der Unterkategorie Umsetzung

  • Wann werden Smart Meter eingeführt?

    Die Einführung der intelligenten Stromzähler erfolgt anhand von technischen, organisatorischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Daher werden die intelligenten Stromzähler regionsweise eingebaut. Bis Ende 2019 müssen aufgrund der intelligenten Messgeräte-Einführungsverordnung (IME-VO) in Österreich 95% der Haushalte mit einem intelligenten Stromzähler ausgerüstet sein.

  • Wie läuft der Zählerwechsel ab?

    Die Kundinnen und Kunden erhalten von uns zeitnah einen Brief über die geplanten Maßnahmen, in dem ein Zeitfenster für die Installation genannt wird. Wenn Sie nicht zu Hause sind und der Zähler frei zugänglich ist (z.B. in einem gemeinsam genutzten Zählerraum), erfolgt der Tausch in Ihrer Abwesenheit. Ist der Zähler nicht zugänglich, werden Sie ersucht, mit uns hinsichtlich einer Terminkoordinierung Kontakt aufzunehmen.

  • Welche Kosten entstehen mir durch den Zählertausch?

    Der Zählertausch ist für Sie mit keinerlei Zusatzkosten verbunden. Die Umstellung ist durch das Messentgelt und die Netztarife abgedeckt, welche wie gewohnt eingehoben werden. Diese werden von der Regulierungsbehörde E-Control vorgeschrieben und überwacht.

  • Muss für die Installation des neuen Zählers etwas umgebaut werden?

    Der neue elektronische Zähler wird am Platz des alten Zählers installiert. Der Tausch dauert üblicherweise wenige Minuten. Durch den Zählertausch fallen im Normalfall weder Staub noch sonstige Verschmutzungen an. Weitere Umbauten sind in der Regel nicht notwendig.

  • Müssen in der Wohnung Leitungen verlegt werden?

    Nein, der Smart Meter wird anstatt des herkömmlichen Zählers montiert und erfordert keinerlei Änderung an der Anlage der Kundin oder des Kunden.

  • Wird während des Umbaus die Stromversorgung unterbrochen?

    Abhängig von der Verbrauchsanlage kann es zu kurzen Versorgungsunterbrechungen kommen, wobei die Kundin oder der Kunde auf jeden Fall im Vorfeld informiert wird.

  • Wo sind Smart Meter schon im Einsatz? Ist die Technik im großen Stil erprobt?

    In mehreren Ländern werden Smart Meter bereits eingesetzt. In Europa wurde die Smart Meter Einführung unter anderem in Italien und Schweden erfolgreich durchgeführt. In Österreich sind zahlreiche Pilotprojekte von unterschiedlichen Stromnetzbetreibern durchgeführt worden bzw. am Laufen, darunter auch im Netzgebiet der Feistritzwerke.