Internet Geschwindigkeit testen

Wer einen Highspeed Internetanschluss bezahlt, will natürlich auch wissen, wie schnell dieser wirklich ist. Wir erläutern auf dieser Seite was eine schnelle Internetanbindung ausmacht, wie diese getestet werden kann und häufige Fehlerquellen einer langsamen Verbindung.

Was eine schnelle Internetverbindung ausmacht

Die Geschwindigkeit eines Internet-Anschlusses wird im Wesentlichen von 3 Faktoren bestimmt:

  • Latenz (Ping)
    beschreibt wie lange die Übertragung eines Datenpakets von Ihrem Endgerät zu einem Server/Endpunkt im Internet und wieder retour dauert. Wird gemessen in ms (je niedriger desto besser) und ist z.B. besonders wichtig bei Videotelefonie und für schnelle Reaktionszeiten beim Online-Gaming. Bei der Latenz ist der Unterschied zwischen einer Mobilfunkverbindung (Cube), herkömmlichem Kabel-Festnetz und echtem Glasfaser-Internet besonders stark ausgeprägt und kann sogar beim Faktor 100 liegen.
  • Download
    ist die Geschwindigkeit mit der Sie Daten aus dem Internet herunterladen können, gemessen in Mbit/s oder MB/s (je höher desto besser). Je höher die Bandbreite ist, desto kürzer dauern Dateidownloads und umso schneller starten etwa Videostreams. Gerade bei mobilen Produkten kann die Leistung hier sehr stark schwanken, je nach Uhrzeit und Zahl der in der Funkzelle eingebuchten Geräte. Eine echte Glasfaser-Verbindung bietet hier Stabilität auch zur Primetime und kann (je nach Tarif) auch Bandbreiten liefern, die über andere Medien nicht machbar wären.
  • Upload
    ist die Geschwindigkeit mit der Sie Daten vom lokalen Netzwerk ins Internet übertragen können, gemessen in Mbit/s oder MB/s (je höher desto besser). Einen schnellen Upload merken Sie im Alltag z.B. beim Versenden von großen E-Mail Nachrichten oder Hochladen von Videos in Messengerdiensten. Aber auch für jede Form von Serverdiensten wie Private-Clouds oder SmartHome, also wenn Sie von unterwegs auf Daten in Ihrem lokalen Netzwerk zugreifen wollen, z.B. Livebild der Überwachungskamera oder Zugriff auf eine Datei am lokalen NAS, ist die Upload­geschwindigkeit essentiell.

Auf die Einheit kommt es an

Ein häufiges Missverständnis bei Geschwindigkeits­messungen ergibt sich durch den Vergleich unterschiedlicher Einheiten. Während in Produktblättern und Verträgen Upload und Download üblicherweise in Mbit/s, also Megabit pro Sekunde, angegeben werden, zeigen diverse Tools und auch Browser die Download­geschwindigkeit häufig in MB/s, also Megabyte pro Sekunde, an. Hier ist der Umrechnungsfaktor 8:1 zu beachten, 100 Mbit/s entsprechen also 12,5 MB/s. Oder umgekehrt bedeuten 50 MB/s eine Geschwindigkeit von 400 Mbit/s.

Ursachen für eine schlechte Verbindung

Ihr Glasfaser-Anschluss ist kaum anfällig für äußere Einflüsse und Ihre Bandbreite steht Ihnen ungeteilt zur Verfügung, egal wieviele Nachbarinnen und Nachbarn ebenso surfen und streamen. Die häufigsten Ursachen für schlechte Verbindungswerte liegen daher erfahrungsgemäß „nach“ dem Router. Zumeist kommt es zu einer nicht ausreichenden Funk-Abdeckung im WLAN oder zu einer Überlappung (Interferenz) von zu vielen Funknetzen im selben Frequenzbereich. Auch bei einer strukturierten Netzwerk-Verkabelung kann es durch lange oder schlecht geschirmte Leitungen, fehlerhafte Steckverbindungen oder Einstrahlungen zu Geschwindigkeitsverlusten kommen. Um diese Ursachen auszuschließen, sollten Sie unbedingt Vergleichsmessungen direkt per Kabel am Router durchführen!

Dienste zur Bandbreiten-Messung

Zur Messung der Geschwindigkeit eines Anschlusses gibt es eine Fülle von Tools und Diensten, wir stellen Ihnen hier die gängigsten vor. Wie oben beschrieben sollten Sie für eine aussagekräftige Messung Ihr Endgerät auf jeden Fall direkt per Netzwerkkabel an den Router anschließen.

  • fast.com
    dieser Service wird vom Streaming-Anbieter Netflix betrieben und eignet sich gut für einen schnellen Überblick ohne technische Details.
  • speedtest.net
    dieser Service der Firma Ookla ist einer der am häufigsten verwendeten Bandbreiten-Tests im Netz. Hier erhalten Sie mehr technische Details und eine Historie Ihrer Testläufe.
  • netztest.at
    dieser Test wird von der Regulierungsbehörde RTR betrieben und bietet Ihnen neben dem größten Informations­umfang auch die Möglichkeit einer offiziellen, zertifzierten Messung.

Unzufrieden mit Ihrer Internet-Geschwindigkeit?

Wenn Sie noch nicht Kundin oder Kunde der Feistritzwerke sind prüfen Sie gleich nach, ob an Ihrem Wohnort nicht bereits unser ultraschnelles Glasfaser-Internet verfügbar ist.

Sollten Sie bereits in unserem Netz surfen und Ihre gemessenen Ergebnisse nicht Ihren hohen Erwartungen und Ihrem gewählten Tarifpaket entsprechen, so zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren. Unser Team wird sich umgehend bei Ihnen melden und gemeinsam mit Ihnen der Ursache auf den Grund gehen.